Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Verwendung im Geschäftsverkehr gegenüber Unternehmen

 
 
 
 

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen (AGB).pdf

 

1. Grundsatz, Anwendungsbereich

 

Unter Vorbehalt von anders lautenden, schriftlichen Vereinbarungen gelten diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (AGB) für alle Verkäufe durch Pittsburgh Corning (Schweiz) AG (hiernach Verkäuferin genannt). Diese AGB gehen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers vor. Er anerkennt diese durch Stillschweigen als Vertragsinhalt und verzichtet darauf, allfällige eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen anzuwenden. 

 

2. Bestellung, Preise

 

Die Bestellung des Käufers bindet die Verkäuferin, wenn sie diese durch eine schriftliche Auftragsbestätigung angenommen hat. Weicht sie inhaltlich von der Bestellung ab, indem die Verkäuferin diese beispielsweise durch Verkaufsbedingungen ergänzt, liegt eine Gegenofferte vor, die der Käufer mangels schriftlichen Widerspruchs innert fünf Tagen akzeptiert.

 

Die Preise in unserer Preisliste verstehen sich exklusiv MwSt. Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten und erfordern keine Voranzeige sofern sie durch Preiserhöhung von Rohstoffen, Zulieferanten, Transportkosten oder Wechselkursänderungen verursacht sind.

 

VOC Abgaben für lösungshaltige Produkte werden nach den aktuell gültigen Sätzen in Rechnung gestellt.

 

Nach einer Bestellung ist der in der Auftragsbestätigung angegebene Kaufpreis bis zum Liefertermin verbindlich. Wurde ein solcher nicht vereinbart, weil die Ware auf Abruf bereitzustellen ist, oder wurde er aus Gründen die beim Käufer liegen, nicht eingehalten, ist die Verkäuferin berechtigt, den Preis der allgemeinen Preisentwicklung ihrer Produkte anzupassen.

 

Preise in Euro (€) auf Anfrage.

 

3. Transport

 

Lieferungen erfolgen ausschliesslich an Lager, auf Baustellen oder Talbahnstationen. Voraussetzung: Zufahrt mit 2,50 m breiten und 4,0 m hohen Lastwagen möglich.

 

Spezialtransporte (mit speziellen Fahrzeugen) sind durch den Unternehmer zu bewerkstelligen.

 

Die Entladung des Lastwagens ist bauseits abzurechnen und geht zu Lasten des Unternehmers / Empfängers.

 

      Transport gegen Verrechnung:

 

Lieferungen < 15m3, erfolgen ab Lager Möhlin, nach dem aktuellem GU-Tarif (ASTAG), zuzüglich Mehrwertsteuer.

 

Die Transport-Preise verstehen sich inkl. der LSV-Abgaben.

 

      Franko Lieferungen:

 

Für FOAMGLAS® Produkte beim Bezug von Mengen > 15 m3, gemäss Kategorie A der Preisliste. Für Kleber, Putze, Beschichtungen und PERINSUL® ab 2 Paletten des jeweiligen Produktes, (Kumulation mit FG-Material nicht möglich). Zubehör wie PITTSEAL® 444 N, PC® 11 (3 kg) etc. ab einem Wert von CHF 5’000.00.

 

Selbstabholung ist ab Lager Möhlin oder Aclens möglich.

 

(Zufahrtspläne siehe unter www.foamglas.ch)

 

4. Liefertermine

 

Die Verkäuferin bemüht sich, das in Aussicht gestellte Lieferdatum einzuhalten. Soweit möglich orientiert sie den Käufer über absehbare Verspätungen.

 

In diesem Fall kann die Verkäuferin den Liefertermin in Absprache mit dem Käufer angemessen verschieben. Erfolgt die Lieferung auch innerhalb der Nachfrist nicht, darf der Käufer, sofern er es sofort erklärt, auf die nachträgliche Leistung verzichten oder vom Vertrag zurücktreten. Allfälliger Schadenersatz wird nach Art. 191 OR berechnet.

 

Zeitangaben werden zwar als Wunsch, jedoch ohne Gewähr entgegengenommen. Bei den heutigen Verkehrsverhältnissen können Liefertermine nur in Grössenordnungen von halben Tagen (morgens oder nachmittags) zugesichert werden. Bei verspäteten und avisierten Lieferungen besteht für den Käufer kein Anrecht auf Schadenersatz (Wartezeit etc.).

 

Für zeitgebundene Lieferungen und ausserordentlichen Wartezeiten kann ein Zuschlag in Rechnung gestellt werden. 

 

5. Lieferform

 

Die Anlieferung auf die Baustelle oder an den Lieferort erfolgt mit Lastwagen. Die FOAMGLAS® Produkte stehen auf eigenen Mehrwegpaletten.

 

Der Ablad ist in drei Varianten möglich.

 

Variante 1: Kranablad (bauseits gestellt). Stangen und Gurte werden ab Werk mitgeführt.

 

Variante 2: Staplerablad (bauseits). Dafür sind Gabeln 80 / 40 erforderlich.

 

Variante 3: Hebebühne. Werden vom Käufer terminierte Lieferungen,
die bereits verladen sind, verschoben und müssen zwischengelagert werden,
haftet der Käufer für die entstandenen Kosten.

 

6. Gefahrtragung

 

Die Gefahr für die Ware geht in jedem Fall auf den Käufer über, wenn sie im Lager der Verkäuferin auf das Transportmittel verladen worden ist. Die Verkäuferin haftet nicht für mangelhafte oder verspätete Erfüllung, welche durch höhere Gewalt, Zufall oder andere Gründe ausserhalb ihres Einflussbereiches zurückzuführen ist. 

 

7. Mängelrügen

 

Der Käufer hat für eine sofortige Prüfung der Ware bei Empfang zu sorgen. Mengenmässige und qualitative Beanstandungen werden nur berücksichtigt, wenn solche auf dem Lieferschein der Verkäuferin aufgeführt und durch den Chauffeur und den Baustellenpolier visiert sind. Andere Mängelrügen sind der Verkäuferin innert 10 Tagen ab Empfang der Ware schriftlich zu melden.

 

8. Gewährleistung und Garantien

 

Die Verkäuferin sichert dem Käufer zu, dass die Ware frei von Mängeln ist und den von ihr bekannt gegebenen Spezifikationen entspricht. Im Falle von Mängeln ist die Verkäuferin nur verpflichtet, nach ihrer Wahl entweder die Ware gegen Erstattung des Kaufpreises zurückzunehmen oder sie durch mängelfreie Ware zu ersetzen. Der Käufer verzichtet vollumfänglich auf weitere Mängelrechte und Schadenersatzansprüche.

 

Die Verkäuferin haftet nicht für leichtes Verschulden oder das Verhalten von Hilfspersonen. Die Haftung der Verkäuferin wird durch die Ausgabe von Richtlinien und Ausschreibungstexten nicht erweitert.

 

Auf Anfrage gewährt die Verkäuferin spezielle Garantien. Die entsprechenden Vereinbarungen müssen indessen vor Inangriffnahme der Arbeiten schriftlich vereinbart werden.

 

9. Rücknahmen

 

Leere Paletten können kostenlos in den Lagern Möhlin, Aclens zurückgegeben werden. Die Paletten müssen unbeschädigt und sauber aufgeschichtet zurückgegeben werden.

 

Bei Nachlieferungen werden die Paletten ebenfalls kostenlos zurückgenommen, sofern der Transporteur vorgängig informiert ist. Separate Abholungen werden gegen Verrechnung der Transportkosten nach GU-Tarif (ASTAG), zuzüglich Mehrwertsteuer ausgeführt.

 

Die Verkäuferin nimmt FOAMGLAS® Pakete nur nach vorheriger Absprache und bei ausdrücklicher Zustimmung zurück. Voraussetzung ist überdies, dass die Eingangskontrolle im Lager der Verkäuferin bestätigt, dass es sich um komplette, werkseitig verpackte Pakete im Neuzustand handelt.

 

Die Vergütung beträgt 80% des Netto-Warenwertes.

 

Die Transportkosten bis zum nächstliegenden Lager gehen zu Lasten des Kunden. Zurückgenommene FOAMGLAS® Pakete, die nicht einwandfrei wiederverkaufbar sind, werden zu Lasten des Käufers entsorgt und an der Gutschrift belastet.

 

Aus Sicherheitsgründen werden Gebinde wie z. B. Kleber PC® 56, Grund- und Fertigputze etc. weder zurückgenommen noch vergütet.

Speziell angefertigte Artikel wie z.B. Gefälleplatten (TAPERED), GS PROMET® etc. werden nicht zurückgenommen.

 

10. Spezielles

 

Frostgefährdete Produkte wie Kleber und Verputzmaterialien etc. dürfen nicht unter 5°C gelagert, transportiert oder verarbeitet werden.

 

11. Zahlungsbedingungen

 

Der Kaufpreis wird vorbehältlich anderer schriftlicher Vereinbarung fällig, wenn die Ware dem Käufer am Lieferort angeboten wird. Die Verkäuferin ist berechtigt, die Bezahlung des Kaufpreises Zug um Zug gegen Aushändigung der Ware zu verlangen. Der Käufer gerät ohne weitere Mahnung in Verzug, wenn er den Kaufpreis nicht innert 10 Tagen seit Fälligkeit bezahlt. Er schuldet der Verkäuferin einen Verzugszins in Höhe von 3 % über dem Diskontsatz der Schweizerischen Nationalbank, mindestens jedoch den gesetzlichen Zinssatz von 5 %.

 

Unberechtigte Skontoabzüge werden nachbelastet.

 

Die Ware bleibt bis zum Einbau bzw. bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum der Verkäuferin. Die Verkäuferin behält sich einen entsprechenden Eintrag im Eigentumsvorbehaltsregister vor. 

 

12. Recycling

 

Auf der Baustelle anfallende Schaumglas-Reste sowie solche aus Abbruch, auch mit anhaftendem Kleber, können zur Weiterverwendung als Füll- und Schüttmaterial im Tief- und Strassenbau eingesetzt werden. Ist diese Recyclingmöglichkeit nicht praktikabel kann das Material auf Deponien der Deponieklasse I abgelagert werden. Abfallverzeichnisverordnung (/AVV/) für FOAMGLAS® (nicht verunreinigt) ist 17 06 04. Für nicht sortenrein getrenntes Material in Verbindung mit bituminösen Abdichtungsstoffen und Kleber ist die Abfallschlüsselnummer 17 09 04. 

 

13. Beratung

 

      Technische Beratung:

 

Der Aussendienst der Verkäuferin steht den Kunden jederzeit für technische und kommerzielle Auskünfte zur Verfügung. Die Beratungen beruhen auf den bisherigen Erfahrungen und dem derzeitigen Stand der Technik.

 

Ausschreibungen und Materialauszüge werden kostenlos durch die Verkäuferin erstellt.

Das Mengenrisiko liegt beim Käufer.

 

Die Verkäuferin behält sich vor, Vorstudien und Projekte und speziell angefertigte Muster in Rechnung zu stellen.

 

      Praktische Beratung und Vorführung auf der Baustelle:

 

Auf Wunsch führt die Verkäuferin eine kostenlose Verlegeeinweisung auf der Baustelle durch. 

 

14. anwendbares Recht, Gerichtsstand

 

Auf die Vertragsbeziehungen mit der Verkäuferin ist allein Schweizerisches Recht anwendbar.

Ausschliesslicher Gerichtsstand ist CH-6343 Rotkreuz

 

Stand Dezember 2016